Service und Leben im Saharacamp

18.04.2015 14:07

Vom 29.3. bis zum 12.4. hatten wir 4 Tourguides im Camp, 8 KTM Leihmaschinen, Mechaniker und Reifendienst.

Seit dem 13.4. können wir anbieten:

- Probefahrten der BMW GS 650 Dakar Wettbewerbsmaschine
- Verleihung von HELD Wüstenkombis
- Reifenlieferungen innert 48 - 72 Stunden aus Casablanca
- Quadvermietung 30 E/Std. in Sidi Ifni, 150 E/Tag
- geführte, tägliche Touren mit Tobi, der alle Pisten perfekt kennt

Mechaniker und Waschanlage (Meersalz!), medizinische Versorgung in Guelmim, 30 Minuten entfernt.Der Hotelservice ist
durchgehend perfekt: sehr sauber, Strom, heißes Wasser, sehr gute Küche, alles ist da!

Im Camp schauen immer wieder neue GS - oder Abenteuerfahrer aller Nationen vorbei, auf der Durchfahrt nach
Mauretanien oder Süd-Mali. Alle müssen auf den Plage Blanche und sich mit den Gezeiten auf den Sandstränden arrangieren.
Diese Strandeinlage ist wirklich das Highlight der zahllosen Offroadpisten. Der Zugang ist nicht leicht (Flussdurchfahrt,
100 Meter Tiefsand), aber wenn man erst einmal auf dem harten Ebbe-Strand ist, kann man Geschwindigkeiten von 180 km/h auf
60 Km Sand erreichen. Nur sollte man die etwas weicheren Stellen vermeiden und die Gezeiten konzentriert im Auge behalten.
Jedes Eingraben bei auflaufendem Wasser kann den Totalverlust der Maschine bedeuten.An manchen Stellen wird aus dem 500
Meter breitem Strand bei Flut ein schmaler Sandstreifen von 6 rettenden Metern Weichsand unterhalb der 100 Meter hohen
Steilküste.

Die Pistenschwierigkeiten teilen wir nach dem Schulnotensystem von 1 bis 6 ein. 1 = Piste fast wie ein Teerstrasse, 2 =
holprige Piste, 3 = schwierige Piste, 4 = sehr schwierige Piste, Limit für die 1200 GS, 5 = Motocross, 6 = Trialmaschine

Die Onroadtouren führen in den Antiatlas (Tafraout), nach Tan-Tan oder zur heißen Quelle mitten in der Wüste (etwas Offroad).