Marokko, Sahara, Guelmim, 9 Uhr morgens

21.04.2015 10:30

Heute morgen wurden wir, nach 5 Wochen regenfreien Tagen, von einem kleinen, wohltuenden Sprühregen aufgeweckt, der
uns in den nächsten Tagen die Pisten rund um das Saharacamp staubfrei halten wird.

Viele kleine mechanische Probleme konnten in den letzten Tagen gelöst werden.Zum einen der Austausch einer Kupplung
von der Honda Transalp von Andreas, der aus Argentinien zu uns gekommen ist und heilfroh war, wieder weiterfahren
zu können. Als einzigen Japanfahrer haben wir ihn als neues Mitglied aufgenommen- er passte mit seinem weltoffenen
Humor und seiner Begeisterung voll in unsere Gruppe. Dann wurde eine GS 1200 LC, die in einer Furt umgestürzt war,
notdürftig repariert und fuhr mit einem einzigen Wasserkühler einwandfrei weiter. Mehrere verbogene Schalthebel wurden
in Guelmim repariert und dort auch Reifen gewechselt.

Gestern kam ein Schweizer Paar an, die darauf bauten, dass wir mitten im Wüstencamp BMWs vermieten würden. Auch ihnen
konnten wir nach langen Telefonaten doch noch zu 2 Miet-KTMs aus Agadir verhelfen, was schon an ein Wunder grenzte bei nur 30
verfügbaren Mietmaschinen in ganz Marokko.

Langsam geht das Camp seinem Ende zu und nächste Woche ist dann die definitive Abfahrt für die letzten Teilnehmer. Der
genaue Tag steht noch nicht fest, kann aber mit Gérard abgstimmt werden: Telefonnummer in Marokko für Tel/SMS:
00212 654144368.

Diese Tage gibt es geführte Touren nach Tafnidilt, auf den Plage Blanche, zu den heißen Quellen bei Guelmim und quer durch den
Antiatlas.Das Wetter wie immer bei 23 ° tagsüber und 15° in der Nacht, und eben lichten sich die Wolken und mittags werden
wir über 15 Km Piste, einer Flussdurchquerung, wieder in einer Fischerhütte am Strand sitzen und uns mit den Neuankömmlingen
zum Fischessen zusammensetzen. Ein Glas Weisswein (bringen wir mit), Zitronen, ein Thunfisch, 2 Minuten auf dem Grill gebraten,
und viel Sonne, Meer und einsame Strände.